registrieren
anmelden
Verein für deutsch-französische Studienbeziehungen
  Suchen Potsdam * Les 10 règles d'Or * 2. Präsenz
2. Vorlesungen besuchen bzw. Leute mit guten Mitschriften finden
Die Faustregel lautet: Pro Vorlesung (mindestens) eine Stunde Vorbereitung und (mindestens) eine Stunde Nachbereitung. Ihr werdet sehen, dass ihr manche Vorlesungen ohne Vorbereitung kaum verstehen könnt. Das heißt dann, dass ihr euch vorher wirklich mit dem Stoff befassen müsst - nicht unbedingt aber, dass euch die Vorlesung nichts bringt.

Die fehlende Kontrolle bringt es auch mit sich, dass ihr selbst entscheiden müsst, ob ihr zu einer Vorlesung geht oder nicht. Dazu solltet ihr aber jede Vorlesung erst über mehrere Wochen (vorbereitet) besucht haben, um ihren Nutzen für euch zu kennen. In jedem Fall müsst ihr den Stoff dieser Vorlesung am Ende des Semesters beherrschen. Wenn ihr nicht zu der Vorlesung geht, muss euer Eigenstudium so gut und umfangreich sein, dass ihr den Stoff auch wirklich bearbeitet. Dies erfordert meist einen erhöhten Aufwand, kann aber sinnvoll sein, wenn euer Eigenstudium effektiver ist.

Wenn ihr euch gegen die Vorlesung entscheidet, solltet ihr euch dennoch Mitschriften von vertrauenswürdigen Kommilitonen besorgen, damit ihr wisst, was zu den einzelnen Gliederungspunkten gesagt worden ist und welche Schwerpunkte gesetzt worden sind. Außerdem gilt gerade für französische Studenten unabhängig von ihren Deutschkenntnissen, dass ein Muttersprachler in der Regel einfach immer noch ein bisschen mehr versteht. Dies kann bei einigen Professoren für die Klausur ebenso wichtig sein wie die gebrachten Bespiele oder die Übungsfälle.

Jetzt schon ein Tipp für das dritte Semester: Wenn ihr eure Zwischenprüfung nach zwei Semestern noch nicht in der Tasche habt (was der Regelfall ist), dann macht nicht den Fehler, in Rechtsbereichen (Bürgerliches Recht, Strafrecht oder Öffentliches Recht), in denen ihr noch nicht zwei Klausuren bestanden habt, nicht mehr in die Vorlesungen und AGs zu gehen.

Es kann euch passieren, dass ihr auch die Klausur am Ende des dritten Semesters nicht besteht und eine Nachklausur schreiben müsst. In dieser Nachklausur müsst ihr dann den gesamten Stoff der drei Semester können - und es ist nahezu unmöglich, in vier bis fünf Wochen den Stoff eines Semesters neu zu lernen, wenn man noch nie etwas davon gehört hat und man gleichzeitig den Stoff der anderen Semester wiederholen muss. Noch schwieriger wird dies, falls man gleich in mehreren Gebieten Nachklausuren schreiben muss.